ACS Logo + CFMcurve Sägen + Anfasen mit Kurvenbearbeitung

  ACS® 105 + CFMcurve ACS® 136 + CFMcurve  
Durchmesserbereich 10–105 mm 10–136 mm  
Herstellungslängen 3.000–6.500 mm / 8.000 mm / 9.500 mm / 12.500 mm / 14.500 mm / 16.500 mm
Bundgewicht 5.000 kg (6.000 kg)
3.000–6.500 mm / 8.000 mm / 9.500 mm / 12.500 mm / 14.500 mm / 16.500 mm
Bundgewicht 5.000 kg (6.000 kg)
 
Werkstücklängen 7–1.900 mm 7–1.900 mm  
Fertigungsgenauigkeit der Werk­stücklänge, Referenzmaß Da = 50 mm ±0,05 mm bei Cmk 1,67 Standardabweichung 0,01 mm ±0,05 mm bei Cmk 1,67 Standardabweichung 0,01 mm  
Maximale Produktionsleistung Einfachschnitt 2.650 St/h 2.000 St/h  
Mechanische Leistung der Säge, max. 18 kW 18 kW  
Rüstzeiten, Sägeblattwechsel 2 min 2 min  
Rüstzeiten, Wechsel aller Spannwerkzeuge 15 min 15 min  
Rüstzeiten, Wechsel der CFMcurve Werkzeughalter 12 min 12 min  

Allgemeine Spezifikationen

  • Fertigungsrelevante Produktparameter, Qualitätskriterien und Grenzwerte zentral über die Bedienoberfläche eingeben und verwalten
  • Auftragsrelevante Parameter protokollieren und (optional) auswerten
  • bei Erreichen der Sollstückzahl:
    • Anlage definiert anhalten und Auftragsdaten über Bedienoberfläche ausgeben
    • neue Auftragsparameter automatisch aus Joblisten laden und abarbeiten (optional)
    • auftragsbezogenen Bericht mit Analyst erstellen (optional)
  • Anfangskante einer Herstellungslänge berührungslos mittels Sensor erkennen - Materialkantenerkennung
  • Abschlusskante einer Herstellungslänge berührungslos mittels Sensor erkennen - Restlängensensor
  • Werkstücklänge im Sägestopp ohne RESET ändern - neuer Anschnitt entfällt
  • Drei verschiedene Werkstücklängen aus einer Herstellungslänge fertigen - automatisch oder gezielt
  • Werkstücke je nach Länge über drei verschiedene Ausgänge ausgeben
  • Längenmessung LM/LMM:
    • temperaturbedingte Veränderungen ausgleichen - Werkstücklänge automatisch korrigieren
  • Vollmaterial uneingeschränkt bearbeiten – Grenzwerte für Gewicht beachten!
  • Energie- und Druckluftverbrauch optimieren
  • Sägeblatt und Sägeblattantrieb überwachen
    • Grenzwerte zentral eingeben:
      • Stückzähler
      • Schnittfläche
      • Temperatur (optional)
    • Crashs überwachen und protokollieren
    • Sägeblatt schnell zurückziehen (10 ms) bei Crash, Not-Aus oder Stromausfall
  • Spannvorgang an Zangeneinschieber/Sägespanner durch Spannbackenposition überwachen
    • Spannkraft stufenlos einstellen
  • Werkstücke aussortieren bei
    • nicht-konformen Werkstücklängen
    • Spannfehlern
    • Verlassen des Sollbereichs für das Sägedrehmoment
    • unvollendetem Schnitt
  • Fertigungsrelevante Produktparameter, Qualitätskriterien und Grenzwerte zentral über die Bedienoberfläche eingeben und verwalten
  • Werkstücke vor dem Anfasen ausblasen
  • Werkstücke nach dem Anfasen ausblasen, dabei Werkstücke vor dem Puster kreisen
  • Schneidwerkzeuge überwachen
    • Grenzwerte zentral eingeben
      • Stückzähler
      • Schnittfläche
      • Drehmoment
    • Werkzeugbruch erkennen
    • Drehmoment der Anfaseinheiten überwachen
      • Werkstücke optimal zwischen Endenbearbeitungswerkzeugen positionieren
      • Endenbearbeitungswerkzeuge in Gefahrensituationen schnell zurückziehen
  • Spannvorgang am CFM-Spanner durch Spannbackenposition überwachen
    • Grenzwerte zentral eingeben
    • Spannkraft stufenlos einstellen
  • Werkstücke aussortieren bei
    • Spannfehlern
    • Verlassen des Toleranzbereichs für das Drehmoment
  • Werkstücke optimal (0,001 bis 0,1mm) mittels patentierter Spannwerkzeuge horizontal und vertikal zentrisch zu den Endenbearbeitungswerkzeugen spannen (optional)
  • zwei CFMcurve-Fasköpfe mit je drei NC-gesteuerten Supporten
  • patentierte Schneidwerkzeughalter frei den NC-gesteuerten Supporten zuordnen
  • standardisierte Schneidwerkzeughalter für Innenfase, Außenfase, Planfase, Innennut, Außennut, Innenkontur, Außenkontur, Innenausbohren, Planfase mit Innen- oder Außenentgratung, Innengewinde und Außengewinde, Außenfase mit Radius und Innenfase mit Radius, Zentrierbohrungen usw.
  • Werkzeugschneide automatisch verschieben, um Standzeit der Schneidwerkzeuge für die Planfase zu verlängern
  • Fertigungsrelevante Produktparameter, Qualitätskriterien und Grenzwerte zentral über die Bedienoberfläche eingeben und verwalten
    • Länge von Innen- und Außenfase eingeben - keine manuelle Einstellung der Schneidwerkzeuge nötig
    • Bearbeitungslänge für Innen- und Außenfase während des Bearbeitungsvorgangs ändern
    • Feinbearbeitung anwählen und definieren
    • Übergänge zwischen Fasen, Planfläche und Außenwand mit Radius oder Facette gestalten
    • beide Werkstückseiten gleichzeitig unterschiedlich bearbeiten, z.B. Konturen und Gewinde
    • unterschiedliche Bearbeitungslängen für beide Werkstückseiten eingeben, z.B. bei Fasen, Ausdrehungen oder Bohrungen
    • Position und Tiefe von Innen- und Außennuten eingeben
    • Konturbearbeitungsrichtung festlegen
    • Konturen mit unterschiedlichen Parametern für jeden Arbeitsgang erstellen
    • Faswinkel oder Mehrfachfasen für Konturen frei wählen
    • Kontur vor oder nach Gewinde erstellen
    • unterschiedliche Gewindesteigungen für beide Werkstückseiten eingeben
    • Winkelstellung (Innengewinde und Außengewinde) für beide Werkstückseiten eingeben
    • Innen- und Außengewinde mit unterschiedlichen Zustellvarianten schneiden
    • Spanlänge reduzieren